FLORIAN BRANDL TRUMPET



BIOGRAFIE

1979 in München geboren, führte mich mein musikalischer Weg über Akkordeon und Klavier schließlich zur Trompete, die ich im Alter von 11 Jahren zu spielen begann.
Nach dem Abitur am musischen Pestalozzi-Gymnasium in München studierte ich Jazztrompete bei Claus Reichstaller am Richard-Strauss-Konservatorium in München und schloss 2004 mit pädagogischem Diplom ab. Seither spiele ich in diversen Bigbands und Jazzensembles und wirkte in Theater- und Musicalproduktionen mit.

Das Jazzpublikum kennt mich vor allem durch die Arbeit mit meinem Jazzquartett, mit dem ich meine Eigenkompositionen spiele. Konzerte haben wir schon im In- und Ausland gegeben, wie z.B. im Radio-Kulturhaus Wien und regelmäßig im Jazzclub Unterfahrt in München. 2014 wurde das Debütalbum dieses Bandprojektes aufgenommen und erschien 2015.

Ich halte mich für einen vielseitigen Bläser und fühle mich in zahlreichen Stilen heimisch. Ich möchte stets mit einem guten Sound und einer soliden Technik der Musik Bedeutung, Sinn und Feeling einhauchen. Ich würde sagen, dass ich hauptsächlich ein Jazzmusiker bin, der den Swing, den Groove und die Freiheit in der Improvisation genießt. Darüber hinaus sind meine Interessen vielseitig. Ich entdecke immer mehr auch meine Liebe zur und meine Befähigung in der klassischen Musik.

Ich hatte die große Ehre, mit Musikern wie Sam Rivers, Don Byron, Franco d´Andrea, Thomas Zoller, Roman Schwaller, Johannes Enders, Gary Smulyan, Dusko Gojkovic, Gàbor Bolla, Harald Rüschenbaum und dem Dirigenten Karl-Heinz Steffens zusammenzuarbeiten.